Theater: Cosmos Schwan

Theater Jetzt ist wieder in Horgen/ZH. Diesmal in unserem Hotel Schwan. Säumer waren schon hier. Gesellen, Politiker, Richter, Henker. Die Sozialisten trafen sich in der Taverne und wer heute in Horgen gut essen will, geht einfach „i de Schwan“. Die Jahrhunderte vergingen, der Schwan war einfach da. Und mit ihm Figuren wie etwa eine Josi Forrer. Originale eben. Zwar schon verstorben – aber irgendwie noch Teil eines Cosmos, in dem die Geschichte eines Dorfes, einer Region – vielleicht eines Landes eingeschrieben ist.

Im Cosmos Schwan werden dank einer ausgetüftelten Apparatur (Bühnenbild Miriam Gämperli) alle Zeiten des „Schwans“ in diesem einen Augenblick erlebbar gemacht. Die ersten Pfahlbauer werden beim Neuzuzüger-Apéro begrüsst, Marek aus Böhmen bewirbt sich als Henker und zeigt sein Können am lebendigen Objekt.  Der Horgener Heini Küng entwickelt im Alten Zürichkrieg ganz neue Heimatgefühle und ein Investor verspricht das Big Business. Oliver Kühn, Andi Bissig und Valentin Baumgartner laden zur musiktheatralischen Tour d’horizon zur Geschichte des Schwans, Horgens und der Zürichseeregion. Bis sie sich fragen, warum sie als Fremde das tun, wenn es doch so viele Horgener und Horgnerinnen besser wissen. Versumpfen soll hier aber niemand und so hört man besser auf Josi Forrer, denn die hat noch stets das letzte Wort.

Gastronom Ruedi Hintermann und sein Team servieren ein mehrgängiges Menü und lassen auch die Henkersmahlzeit nicht aus. Kurz: Hier kommt auf den Tisch, was zu rund 500 Jahren „Hotel und Taverne Schwan“ gesagt, gesungen und gespielt werden muss.

…über den Schwan, Horgen, die Zürichseeregion

Theater: Cosmos Schwan

Theater Jetzt ist wieder in Horgen/ZH. Diesmal in unserem Hotel Schwan. Säumer waren schon hier. Gesellen, Politiker, Richter, Henker. Die Sozialisten trafen sich in der Taverne und wer heute in Horgen gut essen will, geht einfach „i de Schwan“. Die Jahrhunderte vergingen, der Schwan war einfach da. Und mit ihm Figuren wie etwa eine Josi Forrer. Originale eben. Zwar schon verstorben – aber irgendwie noch Teil eines Cosmos, in dem die Geschichte eines Dorfes, einer Region – vielleicht eines Landes eingeschrieben ist.

Im Cosmos Schwan werden dank einer ausgetüftelten Apparatur (Bühnenbild Miriam Gämperli) alle Zeiten des „Schwans“ in diesem einen Augenblick erlebbar gemacht. Die ersten Pfahlbauer werden beim Neuzuzüger-Apéro begrüsst, Marek aus Böhmen bewirbt sich als Henker und zeigt sein Können am lebendigen Objekt.  Der Horgener Heini Küng entwickelt im Alten Zürichkrieg ganz neue Heimatgefühle und ein Investor verspricht das Big Business. Oliver Kühn, Andi Bissig und Valentin Baumgartner laden zur musiktheatralischen Tour d’horizon zur Geschichte des Schwans, Horgens und der Zürichseeregion. Bis sie sich fragen, warum sie als Fremde das tun, wenn es doch so viele Horgener und Horgnerinnen besser wissen. Versumpfen soll hier aber niemand und so hört man besser auf Josi Forrer, denn die hat noch stets das letzte Wort.

Gastronom Ruedi Hintermann und sein Team servieren ein mehrgängiges Menü und lassen auch die Henkersmahlzeit nicht aus. Kurz: Hier kommt auf den Tisch, was zu rund 500 Jahren „Hotel und Taverne Schwan“ gesagt, gesungen und gespielt werden muss.

…über den Schwan, Horgen, die Zürichseeregion

Spieldaten in 2018

Geschätztes Publikum, wir freuen uns, das Sie sich für den Besuch vom „Cosmos Schwan“ interessieren.

Hier finden Sie das Menü des Abends!

Gerne nehmen wir unten Ihre Kartenreservation entgegen.

Bei Fragen zur Ticketreservierung kontaktieren sie uns bitte telefonisch unter 0447255252 oder via cosmos@hotel-schwan.ch

Wir bitten Sie freundlich, folgendes zu beachten:

  • Der „Cosmos Schwan“ ist es von allen Seiten gut einsehbar.
    Da wir keine klassische Theaterbestuhlung haben, können keine „guten“ Plätze reserviert werden.
  • Im Voraus angemeldete Gruppen können zusammen sitzen.
  • Im Preis inbegriffen sind der Theater-Eintritt, der Apéro, das 3 Gang-Menü, Wasser, Wein und Kaffee
    (ausgenommen am 21.01.2019 und am 04.03.2019)
    Ab 30 Minuten vor Vorstellung servieren wir einen Apéro
    (ausgenommen am 21.01.2019 und am 04.03.2019)
  • Der Cosmos Schwan verbindet Schauspiel und Essen.
    Das Menü ist eigens für das Theater kreiert, Allergien und Vegetarier werden berücksichtigt.
    Bitte kontaktieren Sie uns hierzu vorgängig und notieren Sie dies in den Bemerkungen zu der Bestellung.
  • Ihre Reservation ist definitiv nach Bezahlen des Betrags unten.
    Die Kaufquittung gilt als Eintrittskarte, die Reservation wird auf dem Mailweg bestätigt.
    An der Abendkasse können zusätzlich (Rest)Billette gekauft werden, bitte überprüfen Sie die Verfügbarkeit der Tickets.

Wir wünschen Ihnen einen kurzweiligen Abend und freuen uns auf Ihren Besuch.

Spieldaten in 2019

Theater Jetzt

Das Ostschweizer Theater Jetzt wurde 1994 von Oliver Kühn mit der Idee gegründet, dass das Theater zum Publikum und seinen Orten und Geschichten geht. Die Produktionen entstehen in einer mehrmonatigen Recherchen-Phase „aus dem Ort für den Ort“ und dessen Themen. Die Schreibtischfassungen werden im Idealfall gemeinsam mit den jeweiligen adhoc-Ensembles weiter zur Spielfassung geprobt. Bei der Umsetzung wird die Idee von „Bühne – Vorhang – Zuschauer“ in Richtung „3D-Erlebnisraum“ weitergedacht, in dem dem das Publikum bisweilen selbst Teil der Geschichte wird. Theater mit Kindern und Jugendlichen zu machen, das sie in ihrer Ästhetik und mit ihren Themen ernst nimmt, stand von Anbeginn auf dem Plan. Nach Lust und Laune zeigt Theater Jetzt aber auch Sachen, die all diesen hehren Zielen widersprechen – und auch nicht übel sein müssen.